Silberbauer Norbert

geb. 9. 5. 1959 in Eggenburg, gestorben 2008.
Studium in Wien (Deutsch und Geschichte), anschließend Mitarbeiter im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands in Wien, an der HAK Retz, für ein Jahr auch am Gymnasium in Znaim (CZ). Mitglied bei GAV und PODIUM.

Stücke: u.a. Der Himmel oben (UA Potsdam Hans Otto-Theater 1992); Asyl (UA Donaufestival Krems 1995); Ende und Anfang (UA WUK Wien 2004)

Prosa und Lyrik: u.a. Franz. Roman (Deuticke Verlag Wien 1994); schön und irr. Liebesgedichte (Deuticke-Verlag Wien 1997); Manche Tage dauern Jahre. Gedichte. (Bibliophile Ausgabe mit Zeichnungen von Johann Jascha. Edition Thurnhof Horn 2000); Herr: es ist Zeit. Eine Erzählung. Bibliophile Ausgabe mit Originalgrafiken von Georg Koenigstein. (Edition Koenigstein Klosterneuburg 2001); Die elf Gebote. Erzählungen (Deuticke Verlag Wien 2002); 7 Sündenfälle (Picus Verlag Wien 2007), Silver Boys (Literaturedition Niederösterreich St.Pölten 2007).

Preise und Auszeichnungen:
Hans-Weigel-Literaturstipendium des Landes Niederösterreich (1991); Dramatikerstipendium des BKA (1994, 1996, 1999); Förderungspreis der Stadt Wien (1995); Staatsstipendium des BKA (1997, 2000); Österreichischer Förderungspreis (2004).