Bletschacher Richard

Geboren am 23.10.1936 in Füssen am Lech; studierte Rechtswissenschaften, Philosophie, Theater- und Musikwissenschaft in München, Heidelberg, Paris und Wien; 1982-1996 Chefdramaturg an der Wiener Staatsoper; verfasste und übersetzte Operntexte, Schauspiele, Lyrik, Erzählungen, Kinderbücher und musikwissenschaftliche Werke; ORF-Mitarbeiter, Lehrbeauftragter am Reinhardt-Seminar und an der Opernklasse der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Wien; seit November 1996 in Pension; lebt in Wien und Drosdorf/Thaya.

Preise und Auszeichnungen:
Preis der Gesellschaft der Freunde Arthur Kutschers, München, für die Übersetzung von Shakespeares Sonetten, (1956); 1. Preis des Schauspielwettbewerbs des "Theaters im Keller", Graz (1993); Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Auswahl an Werken:
„Das Schloss an der Thaya“, Roman, Fotos von Franz Hubmann, St. Pölten: Literaturedition NÖ, 2000; „Zirkus Malfatti: Zirkuslieder“, Lyrik, Bilder von Klaus Enzikat, St. Pölten: Literaturedition NÖ, 2003; „Essays zu Musik und Musiktheater“, Wien, Köln, Weimar: Böhlau, 2008; "Neunundneunzig Liebesgedichte", Edition Roesner 2015.