Cibulka HeinzGeboren 1943 in Wien, lebt und arbeitet heute in Ladendorf/Niederösterreich. Nach einer Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien (1957–1961) entstehen seit 1972 freie künstlerische Arbeiten (Fotozyklen, Bildgedichte, Objekte, Objektbilder und seit den Neunzigerjahren digitale Bildcollagen), die aus einer intensiv-persönlichen Auseinandersetzung mit dem Wiener Aktionismus hervorgehen. Daneben verfasst der Künstler Lyrik sowie konzeptuelle Texte und gestaltet Performances und Installationen. Cibulka gilt als einer der renommiertesten österreichischen Fotokünstler mit unzähligen Ausstellungen im In- und Ausland, seine Arbeiten sind in vielen nationalen und internationalen Sammlungen vertreten. Darüber hinaus engagiert sich der Fotograf als Vermittler, wozu eine umfangreiche Lehrtätigkeit gehört. So nahm er 1997/98 eine Gastprofessur für künstlerische Fotografie an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien an. 1983 ist er Mitbegründer des Österreichischen Fotoarchivs, 1989 einer der Mitbegründer von FLUSS NÖ-Fotoinitiative, der er bis 2000 auch vorsteht.

"Saft aus Sprache", Literaturedition NÖ 2010; "Im Takt von Hell und Dunkel", 2012.

(Weitere Informationen: www.h-cibulka.com)