Becker Zdenka

Geboren 1951 in Eger (CSSR); Studium an der Wirtschaftsuniversität in Bratislava; 1975 Umzug nach Wien; seit 1986 schriftstellerische Tätigkeit auf Deutsch; Übersetzerin aus dem Slowakischen, Tschechischen und Russischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Slowakische; lebt in Radlberg (St. Pölten).

Preise und Auszeichnungen:
Werkstattpreis für Theaterautoren Salzburg (1993); Anerkennungspreis des Landes NÖ (1993, 1996); Dramatikerstipendium der Literar-Mechana (1995); Theodor-Körner-Preis (1995, 2007); Dramatikerstipendium, Bundeskanzleramt (1999); Preis des NÖ Kulturforums (2000); Übersetzerprämie der österr. Bundesregierung (2000, 2002); Romstipendium (2000); Preis des Autorinnenforums Rheinsberg (2002); P.O. Hviezdolslav-Preis (2005); Finalistin beim Menates-Preis für erotische Dichtung (2006), Hans-Weigel-Stipendium des Landes NÖ für Literatur (2007/2008), Würdigungspreis des Landes NÖ für Liteatur 2014.

Auswahl an Publikationen:
„Das einige Licht der Mondfinsternis“, Lyrik, St. Pölten: Literaturedition NÖ, 1999; „Die Töchter der Róza Bukovská“, Roman, Salzburg – St. Pölten: Residenz-Verl., 2006; „Boogie & Blues“, Theaterstück, UA 09.11.2007 in Zvolen (Slowakei);  "Der größte Fall meines Vaters", Roman, Deuticke 2013.