Friedl HaraldGeboren 1958 in Steyr (OÖ); Studium der Germanistik und Anglistik; 1986-1987 Lektorat am German Department der University of Kingston upon Hull, Yorkshire; 1987-1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Alltagskultur in Salzburg; 1991-1993 Leiter des Literaturhauses Eizenbergerhof in Salzburg; seit 1993 freiberuflicher Dokumentarfilmer, Musiker und Autor; 2001 und 2003 Gastprofessur an der German Summer School an der University of New Mexico; lebt in Wien, Salzburg und Mitterretzbach.

Preise und Auszeichnungen:
Literaturpreis der Stadt Steyr in der Kategorie Arbeitswelt (1980); 1. Preis beim „1. Österreichischen Liederfest“ (1983); Hans-Weigel-Literaturstipendium (1999/2000); 1. Preis bei „Die kleine Form“ Literaturpreis des Kulturforums NÖ (2000); Buchprämie des bka KUNST (2000).

Auswahl an Publikationen / Filmen:
„In der Mitte der Zeile“ in: Schawerda Elisabeth (u.a.), „Magische Worte II“, Klosterneuburg: Ed. Königstein, 2006; „Autobazar“, Doku-Roadmovie von Frankreich nach Kasachstan, Drehbeginn im Juli 2009; "What happiness is", Film 2012.