Miniböck Peter

geboren am 4. November 1946 in Wien, lebt seit 1983 in Mödling/NÖ. Er schreibt Prosa und Lyrik. Neben eigenständigen Publikationen auch Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien sowie im Rundfunk. Mitglied des P.E.N.-Clubs, der Franz Kafka Gesellschaft, des PODIUM, der AGL sowie der IGA. 1989 erhielt er den Annerkennungspreis des Landes NÖ für Literatur.

Auswahl an Publikationen:

Anleitung zum Verirren. Lyrik, 1990; Die Schneckenmumie. 1993; STAi, in: massiv. Steine sind flüchtig. Ein Härtetest, 2001; Iwan oder Die Stadt heißt immer noch Wien. Roman, 2006; Meine Liebe, in: süchtig. Anthologie des P.E.N.-Clubs 2007; "Die Unschuld des Verleumders: ein Pallimsest", Roman, Arovell-Verlag 2014.