Karl Farkas. Einer, der nicht hassen konnte

 Einer, der nicht hassen konnte. Karl Farkas. Emigration und Heimkehr

Österreichische Gesellschaft für Literatur, Herrengasse 5, 1010 Wien, 19 Uhr

Manfred Müller im Gespräch mit der Ausstellungskuratorin Katharina Strasser und dem Herausgeber Andreas Weber. Textbeiträge von Martin Wedl und Gerhard Zeillinger. Es liestKlaus Haberl.

Die im Jahr 2014 begonnene Serie von Publikationen, die sich mit einzelnen Beständen der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich beschäftigen, wird im Jahr 2015 mit einer zweibändigen Publikation über den berühmten Kabarettisten Karl Farkas fortgesetzt, dessen Teilnachlass sich im NÖ Literaturarchiv befindet.

Ausgehend von der ab November 2015 in der NÖ Landesbibliothek gezeigten Ausstellung über Farkas „Einer, der nicht hassen konnte. Karl Farkas. Emigration und Heimkehr. Dokumente aus dem Literaturarchiv Niederösterreich“ dokumentiert ein zweibändiges Werk die Aufarbeitung des Teilnachlasses. Der von Andreas Weber herausgegebenen Band „Beiträge zu Leben und Werk“ geht unterschiedlichsten Themen seines beruflichen und privaten Lebens nach. Band 2, herausgegeben von der Ausstellungskuratorin Katharina Strasser, dokumentiert als Ausstellungskatalog das umfangreiche Material der Sammlung.