Julian Schutting: BetrachtungenJulian Schutting, der Schreibende, ist uns allen ein Begriff. Dass er auch eine photographische Ausbildung an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt in Wien absolviert hat, ist weniger bekannt. Und doch ist das ein besonders wichtiges Element seines künstlerischen Schaffens. Sowohl im Schreiben als auch im Photographieren wird er von einmaligen, außergewöhnlichen Momenten inspiriert, die er festhält. Auf seinen ausgedehnten Spaziergängen spürt er mit sensiblem Blick Orte auf, an denen andere achtlos vorübergehen. Kleine Beobachtungen rücken durch den photographischen Ausschnitt, die Perspektive, die Nähe oder Distanz in den Mittelpunkt.
Erstmals wurde aus dem umfangreichen photographischen Archiv Julian Schuttings, das sich wie auch sein literarischer Vorlass im Archiv der Zeitgenossen in Krems befindet, eine Auswahl an Bildern zusammengestellt, die wiederum Ausgangspunkt für die Texte des Buches bilden. Mit den daraus entstandenen literarisch-philosophischen Betrachtungen nimmt Schutting die Leser mit auf eine Wanderung durch die Landschaften, aber auch durch die Geschichte. Aus dem Kleinen, scheinbar Unbedeutenden  das Umfassende zu entwickeln, dabei mühelos zeitliche, räumliche und gesellschaftliche Grenzen überspringend, ist das Besondere an dieser Publikation.

Julian Schutting: Betrachtungen
Texte und Photographien
220 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, 16 x 24 cm
ISBN 978-3-902717-41-2; € 23,–