Joseph Delmont 1873-1935. Abenteurer-Filmer-Schriftstellervon Gerhard Winkler

Dokumentation mit umfangreichem Fotomaterial, herausgegeben von Gerhard Winkler
120 Seiten, geb. mit Schutzumschlag, 20 x 21 cm, € 20,00

ISBN-10: 3-901117-70-9; ISBN-13: 978-3-901117-70-1

Im Auftrag der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich arbeitete Dr. Gerhard Winkler die Lebensgeschichte eines schillernden, jedoch nahezu in Vergessenheit geratenen Künstlers auf, welcher - nach eigenen Angaben - seine Wurzeln in Niederösterreich hatte. Joseph Delmonts (1873 - 1935) Lebensweg ist nicht klar, eindeutig und gerade verlaufend. Manches deutet auf eine jüdische Herkunft, die er aber mit vielen selbst aufgestellten Behauptungen verleugnet. Erst knapp nach der Wende ins 20. Jahrhundert wird er auf den Schiffslisten der Einwanderer von Ellis Island greifbar. Mit 28 Jahren beginnt für ihn in Amerika ein neues Leben. Hier erlernt er das Handwerk, mit dem er sich durch seine in Deutschland hergestellten Filme ins Geschichtsbuch des Stummfilms einschreibt. Später wählt er die Laufbahn eines erfolgreichen Schriftstellers. Neben der auch für ihn persönlich bedeutungsträchtigen Auseinandersetzung mit konventionellem Glauben an Religion einerseits und fortschrittlichem Reformationsgeist andererseits, thematisiert Delmont aber auch andere Stoffe in seinen Proletenromanen, Gesellschaftssatiren, technischen Utopien und pittoresk - grotesken Schelmengeschichten. Bis zum Schluss bleibt er, was seine Weltanschauung anlangt, ein Zerrissener. Nur seiner niederösterreichischen Wahlheimat hält er die Treue.