Geboren 1976 in Brixen (Südtirol), ist Kunsthistoriker, Kurator und Autor und lebt und arbeitet in Wien und Krems. Er studierte Geschichte und Kunstgeschichte in Innsbruck und Venedig, Kulturmanagement in Wien. Von 2006 bis 2015 war er Kurator am Essl Museum in Klosterneuburg bei Wien, davor arbeitete er am Referat für Bildende Kunst in der Kulturabteilung der Stadt Wien. Oberhollenzer war von 2014 bis 2018 Mitglied des Südtiroler Kulturbeirates.

Er ist seit 2014 Lehrbeauftragter am Institut für Kulturmanagement und Gender Studies an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Oberhollenzer war bzw. ist Teil zahlreicher Kunstjurys: STRABAG Art Award, Otto Mauer Preis, Anton-Faistauer-Preis, Kulturpreis des Landes Niederösterreich (Medienkunst und Fotografie), er kuratierte zahlreiche Projekte im In- und Ausland und ist Herausgeber von Kunstbüchern, Verfasser von Essays in Kunstkatalogen sowie Texten für Kunstmagazine.

Seit 2016 ist er Kurator für das 2019 eröffnete Kunstmuseum in Krems, die Landesgalerie Niederösterreich.