Es lesen: Barbara Neuwirth, Manfred Chobot, Patricia Brooks und Cornelia Travnicek
Moderation: Helmut Neundlinger

Alois Vogel (1922-2005) gilt neben Alfred Gesswein und Ilse Tielsch als einer der Gründungsfiguren des Literaturkreises Podium. Der 1970 im Schloss Neulengbach gegründete Verein betreibt bis heute die Literaturzeitschrift gleichen Namens sowie eine Reihe an Lesungs- und Veranstaltungsaktivitäten.

Die Ausstellung "Ein verborgenes Netzwerk - Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bid 1966", die noch bis zum 14.11.2019 in der Landesbibliothek St. Pölten zu sehen ist, rekonstruiert die Anfänge Vogels als unermüdlicher Organisator und Netzwerker seit den 1950er Jahren. Über 13 Jahre hinweg lud Vogel zu Lesungen, Voträgen und Gesprächsabenden in seine Privatwohnung. Ab 1967 fanden die Abende in der "Kleinen Galerie" im 8. Wiener Gemeindebezirk statt, wo schließlich auch die Idee zur Gründung eines Literaturkreises mit Niederösterreich-Schwerpunkt entstand. An diesem Abend werden drei Autorinnen und ein Autor mit kurzen Lesungen aus eigenen Werken dem Mentor und Vereinsgründer ihre Reverenz erweisen.

Zuvor wird es die Gelegenheit geben, die von der Literaturwissenschaftlerin Evelyne Polt-Heinzl gestaltete und von Helmut Neundlinger mit Dokumenten aus dem Podium-Archiv ergänzte Schau zu besichtigen.