Martina Spitzer liest Texte von Ilse Helbich aus dem Buch
Im Anschluss spricht Fermin Suter mit Ursula Baatz und Rainer Götz über Ilse Helbichs Kunst des Schreibens

Im Jahr 2017 übergab die 1923 geborene Autorin Ilse Helbich ihren literarischen Vorlass an die Dokumentationsstelle für Literatur in St. Pölten. Die Aufarbeitung ihres Archivs förderte Erstaunliches zutage: Spuren und Dokumente zu Schreibprojekten, die Helbich seit den 1970ern betrieb und die sich als poetischer Steinbruch dessen entpuppten, was seit der Veröffentlichung ihres Debütromans Schwalbenschrift (2003) als "Helbich-Stil" die zeitgenössische Literatur auf so einzigartige Weise bereichert.

Helmut Neundlinger und Fermin Suter haben aus dem Fundus eine Auswahl an Kurzprosa- und Feuilleton-Stücken getroffen und die Herausgabe mit Originalbeiträgen sowie Rezensionen und Preisreden zu Ilse Helbichs Leben und Werk ergänzt. Zudem finden sich ausgewählte Interviews, in denen die Autorin zu ihrer Arbeit Auskunft gibt.

Ilse Helbich, geb. 1923 in Wien, Studium der Germanistik, später tätig im Verlagsbuchhandel. Ab 1970 Beiträge für das ORF-Fernsehen (Fenstergucker), im literarischen Feuilleton der Presse sowie für Radio Ö1 (Diagonal). 2003 erschien ihr autobiographisches Romandebüt Schwalbenschrift. Seither 8 weitere Buchveröffentlichungen (Roman, Kurzprosa, Lyrik). Helbich lebt heute in Schönberg am Kamp.

Martina Spitzer, geb. 1962 in OÖ., ist seit 1986 als Schauspielerin in Theater, Film und Fernsehen tätig. Zahlreiche Engagements u. a. im Volkstheater, Schauspielhaus, Josefstadt, Landestheater St. Pölten, Landestheater Linz sowie in Filmen von Götz Spielmann, Ulrich Seidl, Sabine Derflinger, David Schalko usw.

Ursula Baatz, geb. 1951 in Wien, studierte Philosophie und ist Autorin, Journalistin und Achtsamkeits-Trainerin. Langjährige ORF-Redakteurin, vornehmlich für den Hörfunksender Ö1, Lehrbeauftragte für Interkulturelle Philosophie an der Universität Klagenfurt. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt: "Spiritualität, Religion, Weltanschauung" (2017)

Rainer Götz, geb. 1952 in Vorarlberg; Studium der Germanistik, Soziologie und Linguistik. Er war ab 1980 als Lektor beim Grazer Verlag Droschl tätig und betreute Ilse Helbich seit ihrer ersten Publikation bei Droschl als Lektor.

Helmut Neundlinger, geb. 1973 in OÖ., lebt seit 1992 in Wien. Studium der Philosophie und Germanistik. Vielfältige Tätigkeiten als Journalist, Autor, Musiker und Literaturwissenschaftler. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften, Donau Uni Krems.

Fermin Suter, geb. 1984 in Zürich, Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Soziologie an den Universitäten Bern und Zürich. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Museale Sammlungswissenschaften, Donau Uni Krems.